admin/ November 10, 2018/ Mobilfunk/ 0 comments

Um das neue 5G Mobilfunknetz über die ganze Welt ausrollen zu können, werden Länder mit niedrigeren Grenzwerten als von der ICNIRP, WHO, EU und der IEEE vorgeschlagen dazu angehalten diese zu erhöhen! Explizit wird hier die Schweiz von der ITU (International Telecommunikation Union) erwähnt. Dies geschieht mit verschiedenen Massnahmen:

  • „Da die globalen Unterschiede in den Standards für elektromagnetische Felder die Besorgnis der Öffentlichkeit über die Exposition, die sich aus der Entstehung neuer Technologien ergeben würde, anheizen, hat die WHO einen Prozess der universellen Harmonisierung von diesen Standards eingeleitet.“
    [http://www.who.int/peh-emf/standards/en/]
  • Die ITU (International Telekommunikation Union) verlangt von der EU die Grenzwerte zu harmonisieren, dass heisst generell die EU, ICNIRP, IEEE Richtlinien in allen Ländern der EU anzuwenden.
    [ITU-T 05/2018]
  • Die ICNIRP hat neue Grenzwerte für die 5G Frequenzen vorgeschlagen. Die einschneidenste Änderung ist, dass höhere Grenzwerte für Arbeiter in Kraft treten sollen. Somit wird es möglich sein in Fabrikationshallen 5G Netzwerke für die Steuerung von Maschinen einzusetzen.
  • In der Schweiz wird weiterhin versucht, das Parlament zu überzeugen, die Grenzwerte zu erhöhen. Dies wird vor allem von Bundesrätin Leuthard vorangetrieben.

Es ist sehr wichtig die Entwicklung im Auge zu behalten und sich für unsere Grenzwerte einzusetzen.

Share this Post

Leave a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*