Das Problem mit den Grenzwerten

Die Diskussion über die Grenzwerte ist nicht einfach zu verstehen, denn die Argumente sind für den Laien nicht klar verständlich und machen oft auch keinen Sinn. So werden wir von den Mobilfunkbetreibern immer wieder informiert, dass die Netze an die Kapazitätsgrenze gekommen sind und wollen wir die 5. Generation Mobilfunk schnell umgesetzt haben, müssen die Grenzwerte, oder zumindest der Anlagegrenzwert erhöht werden. Andererseits wird uns immer wieder erzählt (Sendung Einstein vom …, Messresultate verschiedener kantonaler Behörden), dass die Strahlung weit unter dem Grenzwert liegt. Was ist nun Sache?

Unsere aktuellen Grenzwerte entstanden auf Empfehlungen der ICNIRP (International Commission on Non-Ionizing Radiation Protection), einem „unabhängigen“ Verein, dessen Werte die meisten Staaten, inklusive der WHO, übernommen haben. Der Imissionsgrenzwert basiert auf der Erfahrung eines Amerikanischen Ingenieurs, welcher entdeckte, dass Mikrowellenstrahlen Nahrung erwärmen kann. Genauer gesagt, erzeugen die, durch die Strahlung bewegten Wassermoleküle Reibungswärme und erhitzen die Nahrung. Dies wird als der thermische Effekt bezeichnet.

Thermische Wirkung

Einziger Effekt der Erwärmung des Gewebes durch Reibung der Wassermolkühle, welche sich am Wechselfeld ausrichten.

Industrie, Politik und Schulmedizin verteidigen den thermisch basierten Grenzwert, weil sie argumentieren, dass einzig mit der thermischen Wirkung ein kausaler Zusammenhang zwischen elektromagnetischer Strahlung und gesundheitlichen Auswirkungen bewiesen sei.

Biologische Wirkung

Technisch erzeugte Mikrowellenstrahlung wie sie bei Mobilfunk, WLAN und anderen Funkstandards verwendet wird, beeinflusst die elektrischen Abläufe im Körper und kann unsere Gesundheit beeinflussen. Dies ist nicht anderes bei Tieren und Pflanzen, da alles in der Nature elektrisch funktioniert!

Industrie, Politik und Schulmedizin verneinen einen biologischen Effekt, weil die Anerkennung eine unkontrollierbare Welle an Protesten und Prozessen auslösen würde.

Angriff auf die bestehenden Grenzwerte!

Um das neue 5G über die ganze Welt ausrollen zu können, werden Länder mit niedrigeren Grenzwerten als von der ICNIRP, WHO, EU und der IEEE vorgeschlagen dazu angehalten diese zu erhöhen! Dies geschieht mit verschiedenen Massnahmen:

  1. „Da die globalen Unterschiede in den Standards für elektromagnetische Felder die Besorgnis der Öffentlichkeit über die Exposition, die sich aus der Entstehung neuer Technologien ergeben würde, anheizen, hat die WHO einen Prozess der universellen Harmonisierung von diesen Standards eingeleitet.“
    [ITU-T 05/2018 & http://www.who.int/peh-emf/standards/en/ ]
  2. Die ITU (International Telekommunikation Union) verlangt von der EU die Grenzwerte zu harmonisieren, dass heisst generell die EU, ICNIRP, IEEE Richtlinien in allen Ländern der EU anzuwenden.
    [ITU-T 05/2018]
  3. Die ICNIRP hat neue Grenzwerte für die 5G Frequenzen vorgeschlagen. Die einschneidenste Änderung ist, dass höhere Grenzwerte für Arbeiter in Kraft treten sollen. Somit wird es möglich sein in Fabrikationshallen 5G Netzwerke für die Steuerung von Maschinen einzusetzen.
  4. In der Schweiz wird weiterhin versucht, das Parlament zu überzeugen, die Grenzwerte zu erhöhen.